SV Teutonia Uelzen - VfL Böddenstedt 1:3

  • Drucken

Revanche geglückt! - mit einem klaren 3:1 Sieg im Derby gegen Teutonia Uelzen kamen die VfL-Frauen mit ordentlich Rückenwind aus der Winterpause und erobern sich vorerst die Tabellenführung vom VfL Lüneburg zurück.

Der Kracher erwartete die VfL-Frauen gleich im ersten Ligaspiel nach der Winterpause: Auswärtsspiel bei Teutonia Uelzen. Derby. Spitzenspiel. Was will man mehr? Bei bestem Wetter und "ausverkauftem Haus" betrat man selbstbewusst den Platz. Ziel: Für die Niederlage im November revanchieren und die Tabellenspitze einnehmen (Tabellenführer Lüneburg verlor tags zuvor gegen Salzhausen). Trainer Björn Wilhelms schickte seine Mädels mit einer ganz neuen Formation auf den Platz: Korinna Niemann nahm ihre alte Position als Libero ein, davor verteidigten Franziska Ernst und Miriam Ernst hinter einem 5er Mittelfeld und den zwei Sturmspitzen. Die neue Taktik machte sich vom Anstoß weg bezahlt: Die klar bessere Mannschaft war über die gesamten 90 Minuten der VfL, bereits früh drückte man die Platzherren in die eigene Hälfte zurück und konnte erste Torchancen verzeichnen. Es dauerte dann auch nur bis zur 4. Minute, ehe Pauline Böttcher, heranpreschend aus dem rechten Mittelfeld für die Führung sorgte. Der Jubel sollte allerdings nicht lange anhalten - nach einer Standartsituation bekamen die schwarz-gelben den Ball nicht aus dem 16er geklärt, was Torjägerin Kerstin Barge eiskalt ausnutze und unhaltbar für Mayleen Hamama einschob. Der Anschlusstreffer sorgte bei den Gastgeber glücklicherweise immer noch nicht für ein ruhigeres Spiel, sodass sich die Böddenstedterinnen munter weiter über den Platz kombinieren und das Spiel gestalten konnten. Weitere Torschüsse durch Manuela Jekel und Lea Frohloff strichen dann knapp am Tor vorbei. In der 32. Minute zappelte der Ball dann jedoch endlich im Netz: Nach einer Ecke von Manuela Jekel konnten die Teutonen den Ball nur bis kurz vor den 16er klären, wo Jekel jedoch nachgerückt war und den Ball wunderschön und unhalbar in den langen Winkel zirkelte - das 2:1 für die Böddenstedterinnen!  

Nach dem Seitenwechsel schafften es die schwarz-gelben dann endgültig, den Gegner nach Belieben zu kontrollieren, da bei den Gastgebern mittlerweile auch sichtlich die "Puste" ausging. Erneut sollte ein Eckball durch Manuela Jekel für einen Böddenstedter Torjubel sorgen: der Ball wurde von einer Teutonia Spielerin auf den Elfmeterpunkt verlängert, wo Doreen Drafz den Ball nur noch über die Linie drücken brauchte. Mit diesem Treffer war das Spiel nun endgültig entschieden und die Gegenwehr auf Seiten der Gastgeber endlich gebrochen. Auch ein taktischer Wechsel sollte nicht mehr die Wende bringen, und so konnten mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichter die schwarz-gelben jubeln und den Derby-Triumph bei strahlendem Sonnenschein mit den Fans feiern.

Für die Böddenstedterinnen kommt es kommenden Wochenende zum nächsten Spitzenspiel, wenn man auf eigenen Platz den entrohnten Tabellenführer VfL Lüneburg (4. Platz, 20 Punkte) empfängt.


SV Teutonia Uelzen - VfL Böddenstedt 1:3 Mayleen Hamama - Korinna Niemann, Franziska Ernst, Miriam Girke - Lea Frohloff, Jessica Hilmer (85. Jessica Ritz), Rita Schumann, Doreen Drafz, Pauline Böttcher - Manuela Jekel, Vivien Kleemann (80. Fenja Kleckner)

SV Teutonia Uelzen - VfL Böddenstedt 1:3 0:1 Pauline Böttcher (4.), 1:1 Kerstin Barge (9.), 1:2 Manuela Jekel (32.), 1:3 Doreen Drafz (57.)

Bildergalerie der AZ Uelzen: http://www.az-online.de/sport/lokalsport/landkreis-uelzen/boeddenstedt-gewinnt-frauen-derby-3405916.html